HOME EMAIL AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE
DER SCHWEIZER FILM

 
 
Hedda Koppé

Hedda Koppé

1896 - 1990

.
.
Die Schauspielerin Hedda Koppé wurde als Hedwig Kopp in Biel geboren. Sie begann ihre berufliche Laufbahn als Lehrerin, zudem studierte sie an der Universität Bern Literatur.

Ihr Bühnendebüt feierte sie am Stadttheater Bern, danach folgten 1918 Engagements in Kaiserslautern, am Stadttheater St. Gallen, an Wiener Akademietheater und anschliessend wieder an Schweizer Bühnen.

1922 wagte sie den Sprung in die USA, wo sie als Alleinunterhalterin auf Tour ging. Kleinere Auftritte in Stummfilmen und Bühnenengagements in New York und Chicago folgten unter dem Namen Betty Benson.

Über Kanada kehrte sie schliesslich zurück in die Schweiz, wo sie wieder als Lehrerin arbeitete.

Ihre schauspielerische Laufbahn schien beendet zu sein, als der Regisseur Franz Schnyder sie für seinen Film "Uli, der Knecht" (54) engagierte. Als Glunggebüürin feierte sie grossen Erfolg und sie verkörperte die Rolle auch im Fortsetzungsfilm "Uli, der Pächter" (55).

Trotzdem blieben ihre Auftritte vor der Kamera die Ausnahme. 1958 spielte sie die Frau des Gemeindepräsidenten in "Die Käserei in der Vehreude" (58), vier Jahre später verkörperte sie die Hebamme in "Anne Bäbi Jowäger - 2. Teil: Jakobli und Meyeli" (62) an der Seite von Peter Brogle und Kathrin Schmid.

1958 erhielt sie den Filmpreis der Stadt Zürich.