Home EMail English Version

 
 

(1909 - 1968)
Dinner For One

Freddie FrintonDer Schauspieler Freddie Frinton ist ein englischer Komiker, dessen Karriere wohl einmalig in der britischen Geschichte ist. Denn nicht in England - seinem Heimatland - feierte er seine grössten Erfolge, sondern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Freddie Frinton wurde als Frederic Bittener Coo in Grimsby geboren und wuchs als uneheliches Kind bei Pflegeeltern auf.

Schon früh musste er hart für seinen Lebensunterhalt arbeiten, im Alter von 14 war er als Packer in einer Fischfabrik tätig.
Trotz dieser schwierigen Lebensumstände machte er schon bald durch seine Witze und Parodien auf sich aufmerksam, was ihm gar die Stelle in der Fischfabrik gekostet hat.

So versuchte es Freddie Frinton, als Komiker in verschiedenen Varietés aufzutreten. Schon bald stellten sich erste Erfolge ein und seine Engagements wurden grösser.

Als der 2. Weltkrieg ausbrach, wurde er ebenfalls eingezogen und als Truppenbetreuer beschäftigt.

Nach dem Krieg setzte er seine Karriere als Komiker erfolgreich fort und führte 1945 erstmals mit May Warden das Stück "Dinner for One" von Lauri Wylie im Winter Gardens auf. Dies sollte später seine Paraderolle werden, obwohl er als Abstinenzler einen Betrunkenen spielen musste.

Ende der 40er Jahre erhielt er erste kleinere Rollen beim Film, dazu gehören "Trouble in the Air" (48), "Penny Points to Paradise" (51), "Forces' Sweetheart" (53) und "Stars in Your Eyes" (57).

Circa 1951 kaufte Freddie Frinton die Rechte an "Dinner for One", da er bisher für jede Aufführungen Tantiemen bezahlen musste und war nun der eigene Herr über das Stück.

Die 60er Jahre markierten den Höhepunkt seiner Laufbahn. Er spielte in der sehr erfolgreichen Fernsehserie "Meet the Wife" (63-66).
Zu seinen weiteren Auftritten vor der Kamera gehören "Make Mine Mink" (60), "What a Whooper" (61), zwei Episoden der Serie "Comedy Playhouse: The Bed" (63) und "Comedy Playhouse: The Family of Fred" (68).

1963 entstand dann für den NDR die Fernsehaufzeichnung in Deutschland "Dinner for One" unter der Regie von Heinz Dunkhase. Die Gage für Frinton und Warden belief sich damals auf DM 4'150.-.
Obwohl Freddie Frinton aufgrund seiner Erfahrungen im 2. Weltkrieg sich weigerte, den Sketch auf deutsch zu spielen und die Ausstrahlung auch nicht mit Untertitel versehen wurde, wurde das Stück ein grosser Erfolg.

In den nächsten Jahren arbeitete Freddie Frinton unaufhörlich, vor allem am Theater. 1968 verstarb er überraschend im Alter von nur 59 Jahren.

Dies hätte das Ende eines englischen Komikers sein können, der in der Nachwelt schnell in Vergessenheit geraten wäre. Doch dann wurde seine 1963 gedrehte deutsche Fernsehversion von "Dinner for One" quasi ein Selbstläufer und avancierte ab 1972 in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Evergreen.
Später folgten auch die skandinavischen Länder, wo das Stück ebenfalls grossen Erfolg hatte. Zuletzt eroberte der Sketch auch Südafrika und Australien.

Bereits 1988 erhielt die Fernsehsendung einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde als weltweit am häufigsten wiederholte Fernsehproduktion". Bis heute sind unzählige weitere Ausstrahlungen hinzugekommen. In Deutschland alleine im Jahre 2003 neunzehn Mal.